Flur

Auf der Titelseite des Buchs „Landhäuser in Frankreich“ ist ein Flur abgebildet, dessen Lichteinfall mich nicht mehr los ließ. Ich stellte mir draußen einen heißen Sommertag vor und drinnen den wohltuend kühlen Flur. DEN musste ich unbedingt nachbauen, auch wegen der  maroden Wände. Ich hatte  tagelang große Freude beim Experimentieren mit Putz und Farbe. Vor lauter Ausprobieren weiß ich heute nicht mehr, wie ich die Wände hingekriegt habe.  Ihre  Originalfarbe kommt leider auf den Fotos  nicht überall rüber, besonders hinten an der Treppenhauswand. Sie sieht wegen des Lichts von unten auf den Fotos immer leicht gelb aus.  Der Flurbau hat bei mir übrigens eine bleibende Erinnerung hinterlassen: eine Narbe am linken Zeigefinger.  Beim Abschneiden eines Überstands an der Treppe bin ich mit dem Cutter abgerutscht.  Eine besonders schöne Erinnerung ist das Basteln der Gasuhr. Man sollte aber vermutlich gut aufpassen, wem man erzählt, dass man einen Tag lang vor Freude mit einer Gasuhr durch die Wohnung gehüpft ist. Es könnte sonst böse enden.

Hier der Flur ohne Beleuchtung, um die Farben einmal so zu zeigen wie sie in Natura aussehen.

Falls jemandem aufgefallen sein sollte, dass einige Fotos durch neue ersetzt wurden: Ich habe in einem Workshop bei Didier Wetzel einen Tisch für diesen Flur gearbeitet, der jetzt hier seinen Platz gefunden hat.

14 Antworten

  1. Liebe Pilli,
    nachdem ich die einzelnen Schritte verfolgen durfte, sitze ich heute tief beeindruckt vor den Bildern. Du hast die Lichtstimmung so gut eingefangen und die gesamte Atmosphäre derart umgesetzt, dass ich die ´Hitze des Tages und die Kühle des Raumes empfinden kann. Dieser Flur ist ein Projekt, das absolut Deine besonderen Fähigkeiten wiederspiegelt: Der Sinn für besonderen Ausdruck, das ‚Zurückgenommene‘ und das Spiel mit den Farben. Ganz großes Kompliment, es ist ein Genuß die Bilder zu betrachten!

  2. Hallo Pilli,
    Dir gehen die Ideen nicht aus. Ich kenne zwar das Foto nicht, kann es mir aber sehr gut vorstellen. Sooooo sparsam möbliert und doch viel Atmosphäre. ich bewundere Deine Gabe, alles so stimmig umzusetzen.
    Der Fußboden (sicher sehr alt und abgetreten) und die Gasuhr haben es mir angetan!
    Liebe Grüße
    Renate

  3. WAOUW…
    Super chouette ce couloir …
    Et j’adore ce contraste entre vieux bâtiment et beaux meubles dans un environnement assez soignée et sobre.
    FÉLICITATIONS, c’est totalement génial…

  4. Hallo Pilli!

    Wieder ein gelungenes Werk von Dir !!! Die Wirkung von Licht und Schatten ist einfach GENIAL! „Weniger ist mehr“ trifft bei dieser Szene voll zu, jedes Detail wird zum „Eyecatcher“. Der Gaszähler ist ein Hammer und ganz begeistert bin ich auch von der Treppe….. Dickes Kompliment :-)))))
    Liebe Grüße
    Susanne

  5. Einfach genial ! Ich liebe es Pilli !

    Liebe Grüße, Rita

  6. Hallo Pilli,
    ich bin begeistert, das ist wieder eine wundervolle Scene! Diese Schlichtheit, die Farben- aber was mich besonders faszinert, lach bitte nicht, ist das verschmutzte Fenster. Du weißt genau, wann Du aufhören mußt. Genial!

    Liebe Grüße
    Antonie

  7. Hi Pilli-Rita,
    die Flurszene ist einfach nur schön!
    Ich sehe wieder einmal, dass weniger mehr ist.. Der Flur lässt viel Platz zum Träumen, ich möchte aus seiner Kühle hinaus in den Sonnenschein!
    Übrigens: mit der Gasuhr wäre ich auch stundenlang durchs Haus gehüpft.
    Dickes Kompliment
    Monika

  8. Pilli, du bist einfach eine Könnerin.
    Kompliment von
    Gertrud

  9. Liebe Pilli!
    Ich bin baff…so ein schöner Flur…mit Treppe, Kellergang, Nebenraum und die Kleinigkeiten wie Stromableser, Holz unter der Treppe usw… Es ist echt schön hinzuschauen. Die Lichteinstrahlung gefällt mir auch sehr…man fühlt sich wohl und heimisch. Danke, daß wir luschern dürfen. Die Alterung gefällt mir sehr…Du hast es echt drauf. Dickes Lob…und 3Säcke Bauklötzer (Du weißt schon). :O))) Liebe Grüße von Kerstin

  10. Liebe Rita,
    bezüglich Deiner „Arkaden“ habe ich schon nach einer Steigerung von „sprachlos“ gesucht – das tue ich auch hier. Unglaublich, was und wie Du etwas in Szene setzt. Dein Herumhüpfen mit der Gasuhr kann ich gut nachvollziehen, etwas so super Gelungenes sieht man nicht oft. Auch Dein Spiel mit Licht und Schatten – einfach genial!!
    Liebe Grüße
    Hannelore

  11. Hallo Pilli, das ist mal wieder „echt Pilli“, wunderschön! Und mit dem Licht gehst du um wie ein Künstler, der du ja auch bist.
    Liebe Grüße Hannelore

  12. Hallo Pilli,
    ich habe heute schon die Koffer-Künstlerinnen gelobt.
    da darf man Dich auf keinen Fall vergessen. Der Flur war auch ohne Tisch gelungen, mit dem Tisch gewinnt er aber noch mehr an Flair.
    Liebe Grüße
    Renate

  13. Hi Pilli,
    der Tisch ist ein gut gelungenes Gesellenstück! Dein Pariser Meister darf mit Fug und Recht Stolz auf seine gelehrige Schülerin sein.
    Ich habe großen Respekt vor dem Material Holz. Es braucht lange, um zu wachsen, riecht gut und macht willig alles mit, was wir mit ihm anstellen.
    Der Flur gewinnt noch mehr mit dem schönen Teil!
    Monika

  14. Hallo Pilli,
    oh, wenn ich dich in Rheda auf der Messe nicht getroffen und die Adresse zu deinem neuen Blogg bekommen hätte, würde ich dies alles vermissen! Dieser Flur ist so wunderschön und ich kann mich nur den vorherigen Kommentaren anschlieβen!
    Viele Grüβe,
    Ruth aus Schweden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: